Jetzt! 2018 – im Linden- Museum

Theater ohne vorgeschriebenen Text - Musik ohne Noten

Samstag, den 14.07.2018 um 19 Uhr
Sonntag, den 15.07.2018 um 11 Uhr

Vortragssaal des Linden-Museums Stuttgart
Staatliches Museum für Völkerkunde
Hegelplatz 1, 70174 Stuttgart

Mit Grundschüler/innen der Rosenschule (Stuttgart-Zuffenhausen) und Schillerschule (Schwäbisch Gmünd)), Schüler/innen vom Campus Waldorf Fellbach, der Berufsschule Waiblingen, der Musikschule Stuttgart und andere Teilnehmer/innen des Jugendwerks Vaihingen, dem Generationenhaus Stuttgart und aus der Open_Music Produktion: Jetzt! 2017 – Ohrenblicke.

Angeleitet vom Open_Music Team: Barbara Stoll (Regie/Schauspiel), Scott Roller (Musik), Jürgen Kruse (Musik), Jerry Willingham (Performance Art), Uwe Kühner (Musik) zusammen mit Pilar Murube (Tanz) und Katharina Wibmer (Video).

Das 2008-2014 im Theaterhaus erfolgreiche Mini-Festival Format Jetzt! führt Open_Music dieses Jahr in den Vortragssaal des Linden-Museum Stuttgart. Die besondere Atmosphäre eines Völkerkundemuseums bildet die ideale Voraussetzung und Inspiration für ein künstlerisches Programm, in dem größtmögliche Vielfalt der Darbietungen im Vordergrund stehen wird. Das Programm findet auch hier im inter-diziplinären Austausch zwischen musikalischer Improvisation und anderen Künsten statt.

Dieses Mal wird das Team durch die Tänzerin Pilar Murube und der Video- Künstlerin Katharina Wibmer bereichert, die mit Teilnehmergruppen Beiträge entwickeln werden. Das Spiel mit selbst entwickelten Texten, die sich auch musikalisch verselbständigen können, wird von der Schauspielerin Barbara Stoll angeleitet. Die ausgezeichnete technische Ausstattung im Vortragssaal des Linden-Museums ermöglicht Scott Roller und seiner Gruppe eine ausschließlich elektronische Improvisation zu gestalten.

Überhaupt spielt in diesem Projekt die Verbindung von darstellender Kunst und elektronischen Medien eine bedeutende Rolle. Die Hinwendung zu diesem mehr als aktuellen Thema ist für Open_Music eine vielversprechende Herausforderung, deren Ergebnisse die Arbeit mit klassischen Instrumenten erweitert und in einen künstlerischen Zusammenhang bringt.

Wir freuen uns bereits auf die Zusammenarbeit mit unseren vielen Teilnehmern und großartigen Kollegen!

Tags: